Sonntag, 25. März 2012

knuspersonntagssonne

gestern abend gesalzene butter, heute morgen chlorgeschmack, jetzt tanzt die sonne vor dem fenster wie ein hosenmatz - nee, da gehn wir lieber raus und knuspern lecker davoser alpenbrot mit einer handvoll sandkörnern zwischen schaukeln und rutschen und balancieren und was man noch so alles kann, wenn man längst kein kleiner begleiter mehr ist.


das erinnert mich nämlich daran, dass ich sofort ohne probleme vor der berghütte sitzen könnte, vielleicht noch mit einer gerade gepflückten mirabelle oder johannisbeeren ...

das davoser alpenbrot backt roland jöhri ("die kochkunst graubündens") so:
125 g ganze haselnüsse bei 200 grad im ofen rösten. 125 g zucker, 125 g flüssige butter, 2 eier und ein mü zimt schaumig rühren, mit 250 g mehl zu einem teig kneten. haselnüsse kullern lassen und kneten. aus dem teig rollen formen, in folie eingepackt im kühlschrank über nacht frieren lassen, früh am nächsten morgen scheibchen schneiden und bei 200 grad ca 20 minuten backen. ein paar tage ausruhen lassen und dann knusperknuspermäuschen.

vor der berghütte würde es in etwa so aussehen...



dabei sind wir ja erst hier:


ist aber auch schon schön.
schönen sonntag!

postscriptum: puffreis wär auch eine alternative... !

Kommentare:

  1. ich käme mit ;) ein (bis dato unbekanntes) scheibchen zwischen den fingern - oder auch zwei.

    AntwortenLöschen
  2. mmh... klingt sehr lecker und gar nicht so schwer...
    muß ich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen