Mittwoch, 5. Februar 2014

holunderschnee



das ist das werk des kleinen begleiters... 

  

und das hab ich irgendwie geschafft, aus diesem pulvrigen etwas namens schnee, längst schon wieder geschmolzen, zu formen: keine sorge, es ist nichts ansteckendes, nur holunder. der tut noch lange seine dienste, wenn frau ihn in den tiefen des kühlschranks unverhofft wieder findet... 




ein paar schneemenschen wurden aufgehübscht. 
eine familie mit kind kam vorbei und das kind musste gleich die rote nase anfassen. der vater brauste auf, warum das kind immer alles anfassen müsse, ein taschentuch wurde gefunden, und die hände jetzt nicht in den mund, wer weiss was das ist. 
nachdem ich das eine weile beobachtet hatte, musste ich aufklären. 
in was für ängsten wir ständig leben. ich hätte wohl nicht anders vorsichtig reagiert. aber diese ängste hab ich sowas von satt.




also mussten noch ein paar schrumpfköpfe her, wieder politisch nicht korrekt, während der kleine begleiter stöcke schleppt und vom eisklotz springt.... 

die idee mit dem holunder kam von der naturmama - dort noch ganz poetisch...

Kommentare:

  1. Die mit den Schneemänner, das waren immer meine Lieblingsszenen bei Calvin and Hobbes. Danke für's Erinnern!
    Und - es gefällt mir bei Dir!

    AntwortenLöschen
  2. ja, die haben wir grad erst gestern angeguckt! also, ich hab sie wieder entdeckt und mal lieber schnell weiter geblättert und lieber was von spaceman spiff vorgelesen... ähem.
    (und schön, dass es dir hier gefält. gegenseitig gefunden.)

    AntwortenLöschen