Sonntag, 8. Dezember 2013

pause vorbei (vielleicht)






und ihr dachtet schon, das war's, jetzt kommt da nix mehr.
denkste, wir waren und sind bloss ein bisschen mit uns selber beschäftigt.
unregelmässigkeit ist ja der tod des bloggens (oder der/s/x bloggenden), was für ein glück, mach ich das hier zum vergnügen.

zum beispiel haben wir mit etwas gewerkelt (gespielt? gearbeitet? ein schöner beitrag von der mama vom mars zu dieser gedanklichen wortspielerei, und die gedanklichen wortspielerein, die sich aufs leben auswirken, die mag ich grad), was total unökologisch, unbio, vielleicht sogar unpädagogisch und fragmichnichtwasallesnoch-un war, aber wir haben es von einer lieben freundin aus korea mitgebracht bekommen (reisen! mitbringsel!), und es hat grossen spass gemacht.
so eine art styroporkügelchen, mit einer schleimigen farbmasse, und zusammen geknetet ergibt sich daraus eine ziemliche luftige masse. aus einem schneemann, einer biene, einem fisch und einem bus haben wir dann mal schnell einen film gedreht (den ich leide nicht zeigen kann, pardon). was ist eine bühne, wie erzählen wir die geschichte, wer spricht, was passiert? ohne das alles zu besprechen sind wir in einer total pädagogisch-kreativen situation gelandet. bevor der kleine begleiter ein grosser filmegucker geworden ist, hat er erlebt, dass es neben der konsumierenden auch eine produktive handlung dazu gibt. früher war kassettenrekorder, heute ist digitalkamera.

bleibt ihr dabei? wär schön. und habt eine gute restliche adventszeit.

Kommentare:

  1. ich freue mich, wenn du wieder zurück kommst. :)
    und ich schaue weiterhin regelmäßig hier rein...

    AntwortenLöschen