Montag, 24. März 2014

gärtnertage

 

im garten haben wir diese woche radieschen, möhren und nüsslisalat ausgesät und vier rucolapflanzen umgezogen. und auch auf der fensterbank waren wir nicht untätig:



neben der kresse, die dieses jahr auch dem kleinen begleiter gut mundet, spriessen schon kapuzinerkresse, stockrose und vielleicht sogar edelweiss (lupenwinzig zwar).
in einem glas haben wir uns sogar an feuer- und buschbohne herangewagt (aber ich setze mal noch auf den faktor geduld).




die vier reisenden aus der kräuterei (mit dank an die naturmama, für den hinweis!) eingesetzt: waldmeister, schnittlauch (geteilt), maiglöckchen (unsichtbar) und frauenmantel.


und für unser befreundetes nachbarskind habe ich endlich alle zutaten für ein verspätetes geburtstagsgeschenk beieinander: gartengeschirr, toilettenpapierrollen, erde, tonkugeln, töpfchen, anleitung und bohnen. bald kann es los gehn und das ganze haus ist voller bohnen.*

meine zehen hatten übrigens ein heimliches fotoshooting und haben sich in den toten winkel des miserablen suchers geschummelt. hübsch, oder?



*gestern musste ich ein bisschen über dieses bohnenparadox nachdenken: alle wollen's pflanzen, keiner will's essen.

Kommentare:

  1. oh toll! ihr startet schon in die Saison.. bei uns hat es stattdessen nochmal geschneit.. -.-

    AntwortenLöschen
  2. ja, wir drücken einfach alle daumen, dass uns hier nix eisiges mehr einholt! es steht einfach alles so dermassen auf frühling - alle zusammen können sich doch nicht irren, oder? (und drinnen ist es ja immer wohlig warm...)

    AntwortenLöschen